Anschrift:
Eisbär-Apotheke
An der RaumFabrik 6
76227 Karlsruhe

Telefon: 07 21 - 89 33 08 80
Fax: 07 21 - 89 33 08 89
E-Mail: mail@eisbaerapotheke.de
Web: www.eisbaerapotheke.de


Öffnungszeiten
Wir sind für Sie da

Montag: 8.00 Uhr - 18.30 Uhr
Dienstag: 8.00 Uhr - 18.30 Uhr
Mittwoch: 8.00 Uhr - 18.30 Uhr
Donnerstag: 8.00 Uhr - 18.30 Uhr
Freitag: 8.00 Uhr - 18.30 Uhr
Samstag: 9.00 Uhr - 13.30 Uhr


Vorname* Nachname* Telefon E-Mail* Ihre Nachricht*


Headerbild

Gesundheitsnews

Wie Patientenaufklärung gelingt



Das Vermitteln von Informationen rund um das Thema Gesundheit gestaltet sich nicht immer einfach. Ob ein Text als Broschüre oder Comic besser ankommt, hängt bei älteren Menschen auch davon ab, ob er gedruckt oder elektronisch dargestellt wird.

Lieber gedruckte Bilder als Texte auf Tablets

Wissenschaftler von den Universitäten Münster und Bremen untersuchten, auf welche Weise Gesundheitsinformationen für ältere Erwachsene besser zugänglich waren. Dabei verglichen sie, wie effektiv Informationen im traditionellen Broschürenformat und als Fotostory für die Nutzer ab 50 Jahren waren, beide jeweils in gedruckter Version oder auf einem Tablet. Zur Überprüfung dienten Fragebögen, die die Probanden vor und nach einem Testdurchlauf ausfüllten.

Verglichen mit der Broschüre bewerteten die Testpersonen die Darstellung von Gesundheitsinformationen in Form von Bildern im Comicformat mit Sprechblasen als leichter verständlich und informativer. Sie bevorzugten dabei die Papierversion, die ihnen weniger langweilig erschien wie die Tabletvariante. „Traditionelle Broschüren auf einem Tablet scheinen die am wenigsten effektive Kommunikationsmöglichkeit […] für ältere Erwachsene zu sein, ergänzen die Forscher um Shu Lin Tan.

Nach Meinung der Wissenschaftler sollten bei der Integration neuer Technologien in weite Bevölkerungsteile neben den Vorteilen auch deren Nachteile wie spezielle Anforderungen an Benutzer und Geräte berücksichtigt werden. Das Forscherteam empfiehlt weitere Studien mit höheren Teilnehmerzahlen in anderen Ländern, um genauere Aussagen treffen zu können.

Quelle: Ärzteblatt

21.02.2019 | Von: wavebreakmedia/Shutterstock.com